Zum Content springen Zur Navigation springen

Achtung!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte updaten Sie ihren Browser um die Usability zu verbessern.
Wann
Pfeil rechts
Gäste 2 Personen
Erwachsene
Kinder
confirm
Essen & Trinken Zum Content scrollen

Unsere Rezepte

Wir haben ein paar leckere Rezepte für Sie zusammengestellt!

Regionale Rezepte

Zutaten:
1,5 kg rohe geschälte Kartoffeln 
1 kg Kartoffeln 
2 Eier 
Salz, Majoran 
Etwas Kartoffelmehl 
200 g magerer Speck 
2 Stangen Lauch 
helle Mehlschwitze 

Zubereitung:
Die rohen Kartoffeln fein reiben und in einem Leinentuch ausdrücken, bis die Masse sehr trocken ist. Die zweite Kartoffelnmenge in Wasser kochen, abschütten und durchpressen. Zu den geriebenen Kartoffeln geben. Mit Eier, Salz und Majoran gut durchkneten, eventuell etwas Kartoffelmehl dazugeben. Längliche Klöße aus der Masse formen, also in der Form eines kleinen Wetzsteines, und diese in kochendes Salzwasser geben. Ca. 20 - 30 Minuten nur ziehen lassen. Durch den Majoran sehen die gekochten Klöße leicht grau aus, deshalb und wegen der Form auch der Name „Wetzsteine“. Den Speck in Würfel schneiden und anbraten. Den Lauch in Streifen schneiden, dazu geben und gut andünsten. Eine helle Mehlschwitze kochen, Lauch und Speck dazu geben und mit der Kloßbrühe ablöschen.

Guten Appetit!

Zutaten:
125 gr Mehl
1500 ml Fleischbrühe
300 gr Kartoffeln etwas gekörnte Brühe und Salz
200 gr Mettwurst, geräuchert

Zubereitung:
Mehl wird in einer trockenen Pfanne hellbraun angeröstet und mit der Fleischbrühe angegossen und aufgekocht.

Rohe geschälte Kartoffelwürfel dazugeben und in der Brühe gar ziehen lassen.

Mit Salz und gekörnter Brühe abschmecken und die in kleine Würfel geschnittene Mettwurst zugeben, noch ein wenig ziehen lassen und mit Graubrot servieren.

Zutaten Klöße:
1/2 Portion rohe Kartoffeln
1/2 Portion gekochte Kartoffeln vom Vortag
2 Eier
Majoran oder Muskat
Salz

Zubereitung Klöße:
Aus den Kartoffeln einen Brei herstellen und in einem Tuch ausdrücken. Längliche Klöße formen und im kochenden Salzwasser ziehen lassen, bis sie oben schwimmen.

Zutaten Soße:
500 g Porree
150 g Speck
Milch
Salz oder Gewürze

Zubereitung Soße:
1 Stück Porree dünsten und mit Milch übergießen. Die Soße abschmecken und mit Salz oder Gewürzen nach Belieben würzen.

Zutaten:
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
250 g Schweinefleisch (Kopf, Schulter, Kamm)
200 g Schwarten
250 g magerer Schweinebauch
2 Brötchen
Salz, Pfeffer, Nelke (gemahlen), Muskat (gemahlen), Majoran (getrocknet), eventuell Kümmel (gemahlen)

Zubereitung:
Schweinefleisch und Schwarten in gewürztem Wasser garkochen und dann zusammen mit der Zwiebel, mit Knoblauch und dem rohen Schweinebauch durch den Fleischwolf lassen (Scheibe 4mm). Das Ganze in einen Bräter oder Bratentopf geben und bei mittlerer Hitze anbraten. Dabei sehr oft rühren. Die Brötchen klein schneiden, etwas Kochsud darüber geben und sie dann zum Fleisch geben und würzen. Das Weckewerk weiter unter ständigem Rühren anbraten, bis es eine recht homogene Masse gibt. Dabei eventuell noch etwas Kochsud zugeben. Der Bräunungsgrad beim Weckewerk ist Geschmacksache. Manche mögen es recht stark angebraten.

Rezept von Armin Treusch

Zutaten Krauthäubchen:
1,2 kg Weißkraut
1 kg Hackfleisch vom Schwein
2 Zwiebeln
1 Ei
1 Brötchen vom Vortag
Salz, Pfeffer, Muskat
1 TL Senf
Zubereitung Krauthäubchen:
Das Weißkraut vierteln, den Strunk herausschneiden und in grobe Stücke (ca. 5 cm) schneiden. Diese in kochendem Salzwasser abkochen, in kaltem Wasser abschrecken und auf einem Sieb abtropfen lassen. Das Brötchen in etwas Wasser einweichen. Die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden. Ei, Zwiebelwürfel und das ausgedrückte Brötchen zum Hackfleisch geben, mit Salz, Pfeffer, Muskat und Senf würzen und gut durchkneten.

In eine ausgebutterte Krautkopfform abwechselnd eine Schicht Kraut und eine Schicht Hackfleisch füllen und alles gut andrücken. Das Gericht mit dem Deckel verschließen und in einem großen Topf mit kochendem Wasser 40 Minuten leicht kochen lassen.

Wenn nun das Krauthäubchen aus der Form gestürzt wird, muss der Sud, der sich beim Kochen in der Form gebildet hat, aufgefangen werden, weil man ihn für die Soße braucht.

Zum Krauthäubchen serviert man traditionell eine helle Soße.

Zutaten helle Soße:
Butter für die Form
30 g Mehl
30 g Butter
600 ml Kochsud und/oder Fleischbrühe
2 EL Schmand
Kräuter
Zubereitung helle Soße:
Für die Soße eine Mehlschwitze herstellen. Dafür die Butter in einem Topf zerlaufen lassen, das Mehl zugeben und glatt rühren. Den Sud aus der Form mit Fleischbrühe auf 600 ml ergänzen.

Dies in den Topf geben, schnell glatt rühren und aufkochen lassen. Dabei sehr oft rühren.

Den Schmand und klein geschnittene Kräuter nach Belieben zugeben und abschmecken. Etwas von dem gekochten Kraut und klein geschnittene Zwiebel in einer Pfanne mit etwas Butter anrösten.

Zum Anrichten das Krautshäubchen in Scheiben schneiden und diese auf den Tellern mit der Soße anrichten. Dazu das angeröstete Kraut geben. Als Beilage passen am besten Salzkartoffel.

Rezept von Armin Treusch

Früher wurden die Ofenkuchen hier auf dünnen Blechplatten auf dem Kohleofen gebacken...

Zutaten:
3 kg Kartoffeln,
1 Zwiebel,
½ l Milch,
4 Eier,
250 g Mehl,
1 Stück Speck/Schwarte

Zubereitung:
Die rohen Kartoffeln und die Zwiebel werden fein gerieben. Auf die Masse wird die heiße Milch gegossen, mit Salz gewürzt, die ganze Eier und das Mehl untergerührt.
Die Pfanne mit dem Speck einfetten. Für einen Ofenkuchen nimmt man ca. 2 El Teig. Die Ofenkuchen werden hauchdünn ausgebacken.

Auf die noch heißen Ofenkuchen schmiert man entweder frische Butter oder den dunklen Rübensirup, zusammenrollen, essen.

Guten Appetit!

Früher wurden die Ofenkuchen hier auf dünnen Blechplatten auf dem Kohleofen in der Küche gebacken, aber in der Pfanne geht es ebenso gut.

Als Eintopf werden allgemein sättigende Suppen oft bäuerlichen Ursprungs bezeichnet, die als vollständige Mahlzeit dienen...

für 4 Personen

Zutaten:
100 g durchwachsener Speck
500 g Zwiebeln
200 g geräucherte Mettwurst
1 Blumenkohl
500 g Dosentomaten
¾ l Brühe
200 g Reis
Paprikapulver
Fondor

Zubereitung:
Den Speck und die Zwiebeln in Würfel schneiden und im Topf anbraten. Die in Stücke geschnittene Mettwurst und den geputzten, in Röschen zerteilten Blumenkohl dazugeben und ebenfalls anbraten. Dann mit der Brühe auffüllen und den gewaschenen Reis unterrühren. Alles 30 Minuten köcheln lassen. Die Tomaten pürieren und zuletzt dazugeben. Vor dem Servieren mit Salz, Paprikapulver und Fondor abschmecken.

Besser bekannt als Steckrübeneintopf...

Zutaten:
600 g Steckrüben
500 g Kartoffeln
750 g Rindfleisch zum Kochen (schmeckt auch mit Schweine-, Lammfleisch oder Wild)
2-3 Zwiebeln
30 g Butter
Salz, Pfeffer, Muskat

Zubereitung:
Die Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und in einem großen Topf andünsten.
Das Fleisch darauf legen und mit Wasser bedecken, einmal aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen und bei kleiner Hitze kochen, bis es fast gar ist.

Die Steckrüben und die Kartoffeln schälen, zugeben und alles zusammen 30 Minuten kochen lassen.

Das Fleisch herausnehmen und warm stellen. Die Steckrüben und die Kartoffeln stampfen, mit Muskat würzen und abschmecken. Neben dem Fleisch anrichten.
Nach Wunsch noch etwas ausgelassenen Speck darüber geben.

Zutaten

  • 1   unbehandelte Zitrone 
  • 4   Eier (Größe M) 
  • 200 g  Zucker 
  • 100 g  Mehl 
  • 100 g  Speisestärke 
  • 3 gestrichene(r) TL  Backpulver 
  • 75 g  Mandelblättchen 
  • 75 g  Zartbitter-Schokolade 
  • 450 g  weiche Butter 
  • 650 g  Puderzucker 
  • 1 Päckchen  Vanillin-Zucker 
  • 2   Eigelbe (Größe M) 
  • 2 EL  Himbeer- oder Erdbeerkonfitüre 
  • 16   Belegkirschen 
  •     Fett 
  •     Alufolie 
  •     Holzstäbchen 

Zubereitung

120 Minuten leicht1. Zitrone heiß waschen, trocken reiben, Schale fein abreiben. Eier und Zucker mit den Schneebesen des Handrührgerätes verquirlen. 2 EL heißes Wasser zugeben und 5–6 Minuten auf höchster Stufe dickschaumig schlagen. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und darübersieben. Zitronenschale unterrühren. Böden von 2 Springformen (26 cm Ø) fetten, Teig darin verteilen, glatt streichen 2. Nacheinander im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C/ Gas: Stufe 2) ca. 20 Minuten backen. Fertige Böden herausnehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Mandeln in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten, herausnehmen und auskühlen lassen 3. Schokolade fein hacken, über einem warmen Wasserbad schmelzen, herunternehmen und etwas abkühlen lassen. Inzwischen Butter mit den Schneebesen das Handrührgerätes ca. 10 Minuten weiß-schaumig aufschlagen. 150 g Puderzucker durchsieben, mit Vanillin-Zucker und Eigelben kurz unter die Butter rühren. Masse dritteln, unter ein Drittel Schokolade, unter ein Drittel Konfitüre rühren 4. Böden aus den Formen lösen, jeweils waagerecht halbieren. Je einen Boden mit Schokoladen-, Frucht- bzw. Vanillecreme bestreichen. Boden mit Vanillecreme auf ein Kuchengitter legen, mit einem Tortenring umschließen. Erst Boden mit Fruchtcreme, dann den mit Schokoladencreme darauflegen. Unbestrichenen Boden mit der Schnittfläche nach oben darauflegen, leicht andrücken. Ca. 15 Minuten kalt stellen 5. Zitrone halbieren und auspressen. 500 g Puderzucker sieben, mit 6–7 EL Zitronensaft und evtl. 1–2 EL Wasser zu einem dicken Guss rühren. Torte aus dem Ring lösen und mit einem breiten Pinsel abbürsten um die Krümel zu entfernen. Torte mit Kuchengitter auf ein Backblech setzen. Torte mit Zuckerguss überziehen, abtropfen lassen. Abgetropften Zuckerguss evtl. erneut zum Überziehen nutzen. Torte auf eine Servierplatte umsetzen, Mandeln an den Rand drücken. Belegkirschen auf der Torte verteilen. Guss etwas trocknen lassen 6. Bei 16 Stücken: 7. Wartezeit ca. 1 1/2 Stunden

 

Für den Teig

4                      Eier

2 Tasse/n       Zucker

1 Tasse/n       Öl, neutrales

3 1/2 Tasse/n Mehl

2 Päckchen    Vanillezucker

1 Päckchen    Backpulver

1 Tasse/n       Zitronensprudel

Für den Belag

4 Becher         Schmand (à 250 g)

2 Becher         Schlagsahne (a`250 g)

2 Päckchen    Vanillezucker

2 Päckchen    Sahnesteif

n.B.     Zucker und Zimt

Zubereitung

 

Vorbemerkung: Tasse = Kaffeetasse, d.h. ca. 180-200 ml Inhalt

Eier, Zucker, 2 Päckchen Vanillezucker und Öl verrühren. Mehl, Backpulver mischen und zufügen. Zuletzt den Zitronensprudel unterrühren. Den Teig auf ein Backblech streichen und im vorgeheizten Ofen bei 175-200 °C etwa 15-20 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Schlagsahne mit 2 Päckchen Vanillezucker und Sahnesteif schlagen und unter den glattgerührten Schmand ziehen. Die Schmandmasse auf dem Boden verteilen, mit Zucker und Zimt bestreuen. Vor dem Anschneiden noch 1-2 Stunden kühl stellen.